mein Einsatz für…

Es gibt da einige Dinge, die mir wichtig sind und für die ich mich einsetze:

JA zur Zonenplanänderung «ZPP Laupen Süd»

Am kommenden 29. November 2020 findet in Laupen eine wegweisende Urnenabstimmung statt, an welcher entschieden wird, ob und wie das Gebiet in Laupen Süd, im Bereich des ehemaligen Coop-Centers und der Fabrikationsanlage der ehemaligen Firma Ritz bebaut und entwickelt werden kann.

Die Änderung des Laupener Baureglements ist z.T. umstritten und wird auf verschieden Kanälen und mit verschiedenen Methoden bestritten. Meine Meinung ist klar, und sie entspricht auch der Meinung des gesamten Gemeinderats und der Experten von Kanton (AGR), Denkmalschutz, Gemeindebehörden und Bauherren: Das ist der richtige Weg, wie das z.T. brachliegende Gebiet sinnvoll und nachhaltig bebaut und entwickelt werden kann.


Sehen Sie sich das Projekt an und lesen Sie meine Argumente für ein JA zur ZPP Laupen Süd:  

Sauberes Trinkwasser: Ja zur Trinkwasserinitiative

Unser wichtigstes Lebensmittel ist das Trinkwasser. Es entsteht zum grossen Teil durch die Versickerung des Regens dort, wo auch unsere Nahrung wächst, auf landwirtschaftlich genutzten Böden. Diese Böden sind der beste Trinkwasserfilter und ein grosser Wasserspeicher. Unsere heutige intensive Landwirtschaft setzt riesige Mengen an Pestiziden, Antibiotika, Importfutter und Düngemittel ein. Das bedroht die Qualität unseres Trinkwassers und unserer Nahrung sowie die Biodiversität, das Klima und die Luft. Und gefährdet die Gesundheit und die Ernährungssicherheit von uns.

Die Initiative fordert, dass die Subventionen an die Landwirtschaft nur für Bewirtschaftungsweisen ausgerichtet werden, welche die Gesundheit und die Umwelt nicht gefährden und das Trinkwasser nicht verschmutzen.


Hier der Link zum Initiativtext:

https://www.initiative-sauberes-trinkwasser.ch/initiative/

Ständeratswahl

Am 17. November 2019 fand der zweite Wahlgang statt für den Berner Ständerat. Ganz klar: Ich wählte ich Regula Rytz und Hans Stöckli in dieses Amt. 

Poststelle Laupen

Letztes Jahr kündigte die Post an, bis 2020 bis zu 600 Poststellen schliessen zu wollen. Seither wurden nach und nach die betroffenen Gemeinden über die Pläne der Post informiert. Ob Laupen auch zu den Poststellen gehört, die man schliessen will, das steht nicht fest. Laupen gilt auf der Syndicom-Liste als ‚gefährdet‘ ab 2020.


Auf jeden Fall gilt es, für den Erhalt unserer Poststelle zu kämpfen! Warum?


• Die Poststellen unserer Nachbargemeinden Bösingen und Kriechenwil wurden bereits geschlossen. Laupen ist auch für diese DAS Einzugsgebiet für Einkauf, Post, Arzt, etc.

• Die Poststelle dient auch als BLS-Ticketschalter (S-Bahn-Endstation)

• In der weiteren Umgebung sind nur die Poststellen von Murten und Tafers mittelfristig gesichert:  Wo bleibt die Dienstleistung?


Lesen Sie auch die Stellungnahme des Schweizerischen Gemeindeverbandes.

Link

in Zukunft Laupen

Das Projekt besteht aus mehreren Teilprojekten:

• Verlegung des Bahnhofs

• Bau einer neuen Sensebrücke

• Massnahmen im Strassenraum

• Hochwasserschutz Sense

• Sanierung der Werkleitungen im Projektperimeter.


Mit dabei beim Projekt «Sens(e)orium» sind der Kanton Bern, die Sensetalbahn AG und die Gemeinde Laupen. Das Ziel: Eine zukunftsorientierte Entwicklung des Städtchens Laupen mit attraktiven Optionen am Ufer der Sense.


• Es ist alles möglich: ein öffentlicher Sensezugang, eine mögliche Aufwertung des Gewässerraumes, attraktive Wohnlage.

• Zwischennutzung des ehemaligen Bahnareals z.B. als Generationenspielplatz und Begegnungszone

• Gesucht wird auch ein Ersatz für den Spielplatz am Haldenweiher:  Man könnte den Spielplatz beim Schulhaus aufwerten oder einen neuen Spielplatz auf dem alten Bahnhofareal oder am Zusammenfluss von Sense und Saane (‚Sensespitz’) einrichten.

Link zu Homepage

Download Booklet

sense21

Wie soll der Unterlauf der Sense Mitte des 21. Jahrhunderts aussehen? Im Rahmen des Gewässerentwicklungskonzepts (GEK) Sense21 wurde dieser Zielzustand und die dafür notwendigen Massnahmen definiert. Die Erarbeitung erfolgte gemeinsam durch Fachleute, Behörden, Politiker, Interessenvertreter und die lokale Bevölkerung. Dies, um ein breit abgestütztes Resultat zu gewähren, welches die vielfältigen Ansprüche berücksichtigt und vereint.

Video ‚sense21‘

Dossier

Feuerwehr Regio Laupen

Auf den 1. Januar 2019 wurden die Feuerwehren von Laupen und Kriechenwil (‚Feuerwehr Regio Laupen‘) und die Feuerwehren von Mühleberg und Ferenbalm zur neuen Feuerwehr Regio Laupen fusioniert: Eine Idee, eine Notwendigkeit und eine intensive Vorbereitungsarbeit kam zu einem guten Ende und zu einem erfolgreichen Neubeginn.

Links

Umfahrung Laupen

Vielleicht schon gehört: Während der Bauphase für die städtebauliche Entwicklung Laupens (siehe oben) und der Verkehrssanierung soll das Stedtli durch eine provisorische Umfahrung entlastet werden. Nun tauchen wieder Utopien auf, die davon reden, dass man Schluss machen solle mit dem ‚Verkehrschaos‘ in Laupen; Laupen sei dauerhaft zu umfahren - über Bösinger Gebiet und über den Kanton Freiburg. Da dürfen wir nicht träumen!

Und dann: Verkehrschaos? Wohl kaum. Vielleicht etwas viel Verkehr zu Stosszeiten oder nachdem die Barriere wieder offen ist.

Lesen Sie dazu den Leserbrief in den Freiburger Nachrichten eines besorgten Bösinger Bürgers.



• Die Umfahrungsstrasse ist Teil des Strassenbauprojekts, damit der Kanton die Sensebrücke und die Ortsdurchfahrt erstellen kann. Der Kanton plant und bewilligt deshalb nicht im gleichen Verfahren zwei Durchfahrten durch Laupen.

• Die jetzige Ortsumfahrung ist - bis auf den Bereich entlang der Badi - technisch nicht so geplant, dass diese Ortsumfahrung dem ordentlichen Betrieb übergeben werden kann.

• Will Laupen eine Ortsumfahrung, ist ein ordentliches Baubewilligungsverfahren aufzulegen und die Finanzierung muss durch die Gemeinde Laupen sichergestellt werden. Ob ein solches Projekt zudem von den zuständigen Instanzen an diesem Ort bewilligungsfähig ist, steht auf einem anderen Blatt. (Infos aus ‚in Zukunft Laupen‘, Homepage)


Link

Bahnlinie Flamatt - Laupen


Die SBB baut im Auftrag der Sensetalbahn (STB) von Ende 2019 bis Ende 2020 die Bahnhöfe von Flamatt bis Laupen aus und erneuert gleichzeitig die Gleis- und Fahrleitungsanlagen auf der ganzen Strecke.


Dank dem Ausbau der Bahnhöfe kann die BLS künftig auf der S-Bahn-Linie Laupen–Bern–Langnau i.E. zur Hauptverkehrszeit längere Züge mit mehr Platz für die Reisenden einsetzen. Hier finden sich die Infos über das Was, Wann und Wie: